Dieser Blog zeigt den Entstehungsprozess eines Buches für Handstrickanleitungen.

Alle Strickmodelle sind mit einer- beim Deutschen Patentamt geschützten- nahtlosen Schnitttechnik entworfen.


This blog shows the process of creating a book for hand knitting patterns.

All knitted clothes are designed by the seamless pattern system, protected at the German Patent Office.



Dienstag, 21. Februar 2017

Entwurf der Woche °7/17: Kleeblatt

Immer dienstags präsentiere ich euch
 ein Projekt an dem ich in der Vorwoche gearbeitet habe.
Dabei können es neue Strickmuster sein, 
aber auch neue Modellschnitte oder auch 
ein Blick in meine Arbeit als Freelancedesignerin.
___________________

Nach dem gestrickten Herzen hatte ich noch weiter Lust auf ein kleines Projekt.
Und was gibt es sonst noch schönes an Symbolen?

Ein Kleeblatt!

Da die Blätter fast die gleiche Form wie ein Herz haben, 
war es natürlich sehr einfach es zu konstruieren & zu stricken.

Man beginnt am Stängel unten und strickt nach und nach alle vier Blätter.
Wie immer bei meinen Anleitungen: 
an einem Stück, ganz ohne Naht und mit verkürzten Reihen.

Kleeblatt aus Silkdream, Lang Yarns, welches nicht mehr erhältlich ist.
Ich empfehle dafür Silkmerino von Lang Yarns.

Fix ist das Kleeblatt fertig! 
 So sieht die Rückseite aus und so….
… schaut das Kleeblatt auf der rechten Seite aus.

Ich finde beide Seiten sehr schön. 
Und ihr? Habt ihr Lust auf diese Anleitung?


Sonntag, 19. Februar 2017

Hinter den Kulissen°9: Meine Winterfarben


Heute zeige ich euch die Winterfarbpalette meines Schichtenlooks. 
(Wie bereits hier geschrieben, komme ich seit sehr vielen Jahren 
ohne einen Wintermantel/-jacke aus.)


Meine einzige selbstgestrickte Mütze in einem Braunton 
ist aus Seide, Kaschmir & Kamelwolle. Bei dem Muster habe ich 
mit den Zopfgrössen gespielt: unten ist der Zopf 1x1M, 
nach oben hin wird er immer breiter und endet als 5x5M.

Das braune, viereckige Tuch ist nach dem Prinzip des Orenburger Schal
gestrickt worden und ist schon über 25 Jahre alt!

Die beige, grobgestrickte Jacke aus naturbellassener Wolle 
ist ein Flohmarktfund und hat mir eine sehr liebe Freundin geschenkt. 
(Danke nochmals, liebe Heidrun!)

Die braun/beige Tweedwollstrickjacke ist von hessnatur.
Sie ist aus Schurwolle, Mohair & Seide und ist mein ständiger Begleiter -
über das gesamte Jahr.

Die Weste aus Kojote ist ein Brokifund.
Brockenstube ist schweizerdeutsch und ist ein Gebrauchtwarenladen. 
Sie hält mich richtig warm, 
wenn es draussen schneit oder sogar Minustemperaturen herrschen.

Und nun hoffe ich
- wie wohl die Meisten von uns -,
dass schon sehr bald wieder Frühling ist, die Natur 
aus ihrem Winterschönheitsschlaf erwacht und 
ich die Schichten wieder reduzieren kann ;-)

Gast bei heutemachtderhimmelblaudieraumfeemiss-red-fox, ritaecleticsoulsister, maschenfein

Freitag, 17. Februar 2017

Strickevent: Stichmuster-Jacke, Arbeitsschritte 4) & 4a)


Nach der ausführlichen Erklärung der Kraus-Weste,
möchte ich euch nun willkommen heissen zum nächsten Teil 
der Schritt-für-Schritt-Erklärung der Stichmuster-Jacke 
________________

Letztes Mal 
- zugegebenermassen ist es gefühlt eine Ewigkeit her- 
haben wir die Arbeitsschritte 3) & 3a) erarbeitet.

Heute sind die beiden Vorderteile dran:
sie werden getrennt von einander & quer gestrickt.
Auf diesem Bild sieht man sehr gut, dass das Vorderteil quer gestrickt ist.
Das Garn, aus welchem diese Strickjacke erstellt wurde, ist Yak von Lang Yarns.
die Maschen zwischen den MM°1-3 = rechtes Vorderteil 
MM°6-8 = linkes Vorderteil
Für den Arbeitsschritt 4) müssen wir den Faden neu ansetzen.
Ich erkläre die Vorgehensweise für das rechte Vorderteil,
das Linke wird gegengleich gearbeitet.

So sieht die rechte Seite unserer Jacke 
nach Vollendung des Arbeitsschrittes 3a) aus:


Die Maschenmarkierer °1a-°3 entsprechen den Sicherheitsnadeln.
Beim Arbeitsschritt 4) werden nur die Maschen zwischen MM°1a und °3 
gestrickt. Alle restliche Maschen ruhen auf der Nadel.

Wir starten am MM°3 und stricken in Richtung MM°1a. 
Da ich bei der Babygrösse in der 1.R am MM°3 1M verkürzen muss, 
lasse ich die 1.M ungestrickt und starte erst mit der 2.M:


Man sieht hier sehr gut, dass die linke Masche vom MM°3 ungestrickt bleibt
und ich den Faden bei der 2.M angesetzt habe. 
Nun stricke ich in Richtung MM°1a. 
Da ich in am MM°1a jeder R 7M verkürzen muss, stricke ich die letzten 13M nicht, 
die 14.M vor MM°1a wird nach dem Stricken direkt verkürzt,
danach gewendet und die 2.R  Richtung MM°3 gestrickt. 
Ich habe somit sowohl für die 1.R als auch für die 2.R 
jeweils 7M am MM°1a verkürzt.

Jetzt stricke ich in Richtung MM°3. 
Hier muss ich sowohl für die 2.R als auch für die 3.R jeweils 1M verkürzen.
Ich stricke die beiden letzten Maschen (die letzte M= eine M in 1.R verkürzt, 
die vorletzte M= eine M in 2.R verkürzt) vor dem MM°3 nicht, 
die drittletzte Maschen wird direkt nach dem Stricken verkürzt und danach gewendet.

Restliche Reihen weiterstricken 
und dabei die geforderten Maschen verkürzen.
So sieht es nach Beendigung des Arbeitsschrittes 4) aus:


breiteste Stelle= Brustweite

Wir beginnen nun mit 4a):
bei diesem Abschnitt werden nur die Maschen zw. MM°1a & °3a 
gestrickt und wieder an beiden Seiten (=MM°1a & °3a) Maschen verkürzt.

Die Strickweise entspricht dem Arbeitsschritt 4).


MM°2 ist später der Punkt unter dem Arm.
Die Maschen zwischen MM°2 und MM°4 sind Ärmelmaschen.

Nächste Woche geht es mit den Punkten 5) & 5a) weiter.
Wünsche euch viel Spass beim Nachstricken!


Gast bei freutagmaschenfein 

Mittwoch, 15. Februar 2017

Knospen & Zopf-Dreieckstuch aus meinem Buch "Stricken ohne Naht"

Dreieckstuch mit Zopf - & Knospenmusterpartien

Dieses wunderbare Tuch, das ihr auf S. 196 findet,
hat Elisabeth aus der selben Wollqualität, Yak von Lang Yarns,
aber in dem Ton "altrosa/rosenholz", Farbnummer 0064, gestrickt.


Gerade fertig gestrickt, aber noch nicht gewaschen und gespannt,
sieht das Tuch in diesem Ton sehr weiblich und elegant aus.

Danke für das Zusenden des Fotos, liebe Elisabeth!

Ich freue mich immer, wenn ich eure Stricksachen sehe 
und sie auch den anderen zeigen kann.
Meldet euch doch einfach bei mir und ich zeige eure Werke hier im Blog!



Dienstag, 14. Februar 2017

Entwurf der Woche °6/17: gefilzte Sitzkissenhülle für einen Rattansessel

Immer dienstags präsentiere ich euch
 ein Projekt an dem ich in der Vorwoche gearbeitet habe.
Dabei können es neue Strickmuster sein, 
aber auch neue Modellschnitte oder auch 
ein Blick in meine Arbeit als Freelancedesignerin.
___________________________


Ich liebe Antikes, rare Schätze und Objekte, die etwas in einem auslösen, 
weil sie einzigartig und auf ihre ganz eigene Art schön sind. 

Aber noch mehr liebe ich, 
wenn man nachhaltig lebt und handelt.
Und aus diesem Grund besuche ich oft Flohmärkte, 
Haushaltsauflösungen und Gebrauchtwarenläden.

Vor kurzem habe ich einen Rattansessel für 2,50€ erstanden.


Ich mag Rattanmöbel, weil sie eine Gemütlichkeit ausstrahlen.
Ein passendes Sitzkissen ist dabei natürlich sehr wichtig.

So extrem preiswert war er, weil es kein Sitzkissen hatte.
Perfekt, denn - wie schon hier geschrieben
 wollte ich dieses Jahr mehr Erfahrung beim Strickfilzen sammeln. 

Bereits vor gut einem Jahr habe ich diese Kinderweste gezeigt, 
die ich für meinen grossen Sohn gestrickfilzt habe.


In der Damengrösse 36 gestrickt
und auf Kindergrösse 110/116 in der Maschine gefilzt.

Nun, mit einer Kissenhülle für den Sessel zu starten
- wie der Zufall es manchmal so will -
fand ich genau passend!

Vielleicht fragen sich einige von euch was Strickfilzen ist.
Unter dem Begriff Strickfilzen versteht man:
1. ein viel zu grosses Objekt stricken 
2. danach in der Maschine waschen & gleichzeitig filzen
und somit "passend" machen

Für eine Kissenhülle ist dieses Verfahren perfekt, 
denn nach dem Filzen sind die Maschen so weit 
miteinander "verschmolzen", dass die Gefahr 
- in einer Masche hängen zu bleiben und das Kissen kaputt zu machen - 
nahezu ausgeschlossen ist.


Eine Musterprobe mit einem 2x2 Zopf.

Das Filzgarn hat auf 50g eine Lauflänge von 50m.
Vier Probestücke musste ich stricken und filzen, 
bis es soweit war, dass es mir gefallen hat.
Ich habe Wassertemperatur zw. 30°-50° ausprobiert 
und auch unterschiedliche Schleudergänge.


Das untere Strickstück gefiel mir von der gefilzten Struktur am Besten.
Die anderen drei sind viel zu steif geworden.
Das glatt rechts gefällt mir dabei sehr gut, 
weil die Maschen sehr dicht aneinander kommen:


Nach dem Filzen wirkt das glatt rechts Gestrick wie das Fischgrätenmuster.

Aus diesem Grund habe ich als Erstes eine Hälfte der Kissenhülle
gestrickt und zwar ausschliesslich in glatt rechts und ohne Zöpfe. 
Damit es aber nicht zu schlicht ist, 
habe ich unregelmässig Maschen zugenommen.
Am Anfang sehr viele, danach immer weniger.

Normalerweise nimmt man, um einen Kreis zu stricken, entweder
 in jeder 4.Runde 16M
oder 
in jeder 2.Runde 8M zu.


Man sieht sehr gut, dass zu schnell zu viele Maschen zugenommen wurden und sich das Gestrick aus diesem Grund an einigen Stellen wellt.

Fertig gestrickt misst es im Durchmesser ca. 65cm.
Nach dem Filzen sollte es sich auf etwa 53cm verkleinern.

Nun kommt der spannendste Part: ein Waschgang ;-)
Und wie es danach aussieht, werde ich euch schon sehr bald berichten.

Gast bei creadienstagMaschenfeindienstagsdinge handmadeontuesday, freutagfrolleinpfaumuellerinart