Dieser Blog zeigt den Entstehungsprozess eines Buches für Handstrickanleitungen.

Alle Strickmodelle sind mit einer- beim Deutschen Patentamt geschützten- nahtlosen Schnitttechnik entworfen.


This blog shows the process of creating a book for hand knitting patterns.

All knitted clothes are designed by the seamless pattern system, protected at the German Patent Office.

Mittwoch, 31. August 2016

Verlängerte Reihen - Tutorial °2: kraus rechts


Willkommen zu einem neuen Tutorial!

Heute zeige ich wie man Maschen verlängert,
nicht alle auf einmal, sondern nach und nach.


Diese Strickprobe wurde mit N°5,0 und 
Merino 70 (70m=50g) von Lang Yarns gestrickt.

VS=Vorderseite
RS=Rückseite

Man startet wieder mit 10 angeschlagen Maschen 
und strickt einige Reihen in kraus rechts.

 Danach: 20R stricken und dabei 10M verlängern.
unser Probestrickstück in kraus rechts

VS: die 1.M auf die rechte Nadel heben, ohne sie stricken, wenden

RS: die abgehobene M nun stricken, wenden

VS: wir haben nun eine Masche verlängert

VS: 1.M stricken

VS: nun wollen wir die 2.M verlängern und damit keine Löcher entstehen,
heben wir den Querfaden mit Hilfe der rechten Nadel und...

VS: … legen sie auf die linke Nadel

VS: jetzt bringen wir unseren Arbeitsfaden nach Vorne

VS: und haben den Querfaden und die 2.M auf die rechte Nadel und wenden

RS: wir stricken jetzt die M mit dem Querfaden zusammen und danach die letzte M 

RS: nun haben wir zwei Maschen verlängert.
Man sieht das sehr schön an der "Treppenbildung". Jetzt wenden wir und...

VS: … stricken die ersten beiden M ab.
Jetzt wollen wir die 3.M verlängern und...

VS: … heben dafür wieder den Querfaden mit Hilfe der rechten Nadel und 
legen ihn auf die linke Nadel.

VS: wir bringen nun wieder den Faden nach Vorne und heben den Querfaden
und die 3.M auf die rechte Nadel und wenden.

RS: die M zusammen mit dem Querfaden abstricken,
danach die nächsten beiden M stricken. So haben wir drei M verlängert.

In der selben Art alle restlichen Maschen verlängern.
und so sieht das Strickstück nach dem Verlängern 
aller Maschen auf der Vorderseite aus

und so sieht das Strickstück nach dem Verlängern 
aller Maschen auf der Rückseite aus

Ich wünsche nun gutes Gelingen und bei Fragen 
helfe ich sehr gerne weiter!
Meldet euch hier oder auch in einem der Foren.


Diese Woche kommt übrigens noch ein weiteres Tutorial:
das Verlängern von rechten und linken Maschen 
auf der Rückseite einer Strickstücks.
Für diejenigen, die das Probemodell "Indianerflügel-Tuch"
mitstricken: man benötigt es um auf der rechten Seite, MM°3-°4,
die Maschen auf der Rückseite verlängern zu können.

Dienstag, 30. August 2016

Entwurf der Woche °4/16: Grobstrick-Jacke


Ich arbeite weiterhin an der Grobstrickjacke,
die ich auch schon letzte Woche gezeigt habe.

Heute nur ganz kurz den Zwischenstand des Rückenteils:

Die Zopfpartie, die jeweils am Vorderteil beginnt,
wächst diagonal zu der hinteren Mitte.

Die beiden senkrechten Zöpfe auf dem Rückenteil
enden vorerst in Taillenhöhe: s
ie "verschwinden" hinter den Zopfpartien,
die von den Vorderteilen kommen und werden
später wieder "auftauchen" und die Taille zu betonen.

Durch Abnahmen habe ich die diagonalen Zöpfe aufeinander zulaufen lassen, 
wobei die Maschen der Zopfpartien im unteren Bereich nicht abgenommen, 
sondern verkürzt wurden, weil sie ab jetzt waagerecht am Saum entlang 
weiter laufen werden.


Nächste Woche zeige ich dann eine fertige Hälfte der Jacke und 
hoffe, dass ich euch meine Faszination über die verkürzten Reihen etwas näher bringen ;-)

Übrigens: mit #fringeandfriendsKAL2016 kann man sein Entwurf 
den Anderen per Instagram vorstellen.

Gast bei Creadienstag
Gast bei Maschenfein

Montag, 29. August 2016

Strickevent: Probemodell "Indianerflügel-Tuch", Teil °4


Willkommen zum vierten Teil
der "Indianerflügel-Tuch"-Anleitung.


Heute leicht verspätet:
es ist immer noch Ferienzeit bei uns &
ich hatte heute Vormittag ein Telefoninterview mit 
einer netten Redakteurin einer Strickzeitschrift.
Mehr Infos dazu gibt es dann in wenigen Monaten, 
wenn das Heft, samt Artikel über mein Buch und meine Arbeit, 
veröffentlicht wird.
Es ist übrigens nicht der einzige Artikel, 
der in den nächster Zeit herauskommen wird.
Das Interesse über die neue Technik ist gross, 
was mich selbstverständlich unheimlich freut!

Nun zu unserem Tuch:
ich durfte wieder einige Indianerflügel-Tücher bewundern.
Ich finde es immer wieder faszinierend, 
wie unterschiedlich sie wirken und dass jedes einzigartig ist,
obwohl es nach der gleichen Anleitung gestrickt wurde. 
Nach der Beendigung des Strickevents möchte ich 
auf jeden Fall einige der Modelle hier vorstellen.


Wie beginnen mit Arbeitsschritt °4, der heute aus zwei Teilen besteht. 
(auf der techn. Zeichnung als rote Fläche markiert)

Die Maschen werden weiterhin in den bisherigen Mustern gestrickt,
die zugenommen Maschen werden in Muster I (kraus rechts) gearbeitet.

technische Zeichnung:
die blauen, roten & türkisen Flächen werden getrennt von einander gestrickt

MM°1-°2=11M/45M & MM°3-°4=11M/45M

Jeweils die zugenommenen 11M/45M vom Arbeitspunkt°3 (von der letzten Woche) bleiben ungestrickt auf der Nadel (man könnte diese Maschen auch auf eine Extranadel legen).

 11R/45R stricken, dabei am MM°1 bzw °4 beginnen 11M/45M verlängern und am MM°5 bzw °6 6M/23M in Muster I zunehmen:

XS:
- 11M in 11R verl: je R 1M verl
- 6M in 11R zun: je 2.R 1M zun

XL:
- 45M in 45R verl: je R 1M verl
- 23M in 45R zun: je 2.R 1M zun

Ausführliche Beschreibung:

Nach dem letzten Arbeitspunkt von der letzten Woche befindet sich unser Faden am MM°1.

1.R: Da wir in jeder 2.Reihe eine Maschen zunehmen müssen, stricken wir zuerst in die erste M eine M rechts verschränkt und erst danach die M rechts. Da wir in jeder Reihe eine Masche verlängern müssen, haben wir es mit der 1.Masche auch getan. 

Wir haben nun nach der ersten gestrickten Reihe: MM°5 (für mich dient dieser Maschenmarkierer nur zur Orientierung und ist nicht auf der Nadel), eine zugenommene Masche, MM°1, eine verlängerte Masche.

Da wir in in jeder Reihe eine Masche verlängern müssen, hebe ich die nächste M von der linken auf die rechte Nadel, wende und stricke in der 2.R über alle drei Maschen (=zwei verlängerte Maschen und eine zugenommene).
Her kann natürlich jeder nach seiner Methode die verlängerten Maschen stricken. Das Wichtigste ist, dass nach der Beendigung der 2.R drei Maschen gestrickt werden.

3.R: Wir sind am MM°5 und müssen wieder eine Masche zunehmen, indem wir in die 1.M eine M rechts verschränkt und eine rechte M stricken.Dann kommt MM°1, danach 2M stricken, 1M für die 3.R verlängern und ich hebe dann wieder die nächste Masche von der linken auf die rechte Nadel (= die Masche, die in der 4.R verlängert werden muss), wende und stricke dann die 4.R über 6M.

Dieses fortlaufend wiederholen, bis 11M/45M verlängert wurden. Das heisst, dass nach den 11R/45R der Faden am MM°2 ist. Wir haben insgesamt 6M/23M zugenommen.

Auf der Nadel befinden sich: MM°5 bzw MM°6, 6M/23M, MM°1 bzw MM°4, 11M/45M, MM°2 bzw MM°3, (dann kommen die zugenommenen 11M/45M von der letzten Woche, Tuchmitte)


so sieht das Tuch nach dem ersten Arbeitsabschnitt aus

Jetzt werden alle M wieder verkürzt 
und dabei gleichzeitig am MM°5 weiterhin Maschen zugenommen.

31R/133R str, dabei am MM°2 bzw °3 beg 31M/133M verk und am MM°5 bzw °6 weiterhin 15M/66M zun:


XS:
- 31M in 31R verk: je R 1M verk
- 15M in 31R zun: je 2.R 1M zun

XL:
- 133M in 133R verk: je R 1M verk
- 66M in 133R zun: je 2.R 1M zun

Ausführliche Beschreibung:

Direkt nach der Beendigung der 11.R/45.R (aus dem letzten Arbeitsschritt), d.h. bevor ich für die 1.R auf die Rückseite wende, verkürze ich die zu letzt gestrickte Masche (man kann diese Masche auch nach dem Wenden verkürzen, je nach der angewandten Methode). Das heisst, dass ich in der 1.R nur 10M/44M bis MM°1 bzw °4 und weiter bis MM°5 bzw °6  stricke. 
2.R: Wir beginnen am MM°5 und stricken in die erste M eine M re verschränkt und eine M rechts. Somit haben wir wieder eine M zugenommen. Wir stricken weiter in Richtung MM°2 und müssen eine Masche verkürzen, wenden.

3.R: eine M verkürzen und in Richtung MM°5 stricken, wenden.

4.R: Wir beginnen wieder am MM°5 und stricken in die erste M eine M re verschränkt und eine M rechts. Somit haben wir wieder eine M zugenommen. Wir stricken weiter in Richtung MM°2 und müssen wieder eine Masche verkürzen, wenden.

Man könnte auch sagen, dass am Aussenrand(=MM°5) immer am Reihenbeginn eine Masche zugenommen wird und am Wendepunkt im Inneren des Gestrickes zwei Maschen verkürzt werden müssen.


Fortlaufend stricken, bis nur noch eine Masche bleibt.

Und so sieht es das Tuch nach Beendigung des heutigen Teil°4:
man sieht schon sehr schön den unteren Flügelteil.

Nächste Woche stricken wir den oberen Teil des Flügels, 
der auch am MM°5 beginnt, wo unser Arbeitsfaden sich befindet.

Auch heute empfehle ich wieder,
vor allen Dingen an alle die ein Verlaufsgarn haben, 
nicht den Faden abzuschneiden, sondern erst 
nach dem nächsten Arbeitsschritt den rechten Teil 
des Tuchs zu stricken.



Bei Fragen/Problemen/Anmerkungen würde ich mich 
über eine Nachricht hier im Blog oder auch in einem der Foren freuen!

bei Instagram: #indiwingsshawl
bei Ravelry: "Indianerflügel-Tuch"

die heutige Anleitung als PDF


Gast bei Freutag

Dienstag, 23. August 2016

Entwurf der Woche °3/16: Grobstrick-Jacke


Der Entwurf zu der Grobstrickjacke,
ist voran gegangen.

Mir gefiel der Übergang 
vom Stehkragen zum Schulterbereich nicht
und aus diesem Grund habe ich alles 
aufgetrennt und neu begonnen.

so wie bei dem neu gestrickten Stehkragen,
ist auch der Übergang vom Ärmel zum Ärmelbündchen jetzt viel eleganter

Zusätzlich habe ich eine Zopfpartie gestrickt,
 die nun auch in den Ärmel mit einfliesst:

eine zusätzliche Zopfpartie ist an der Schulterlinie entstanden

Einer der beiden Ärmel ist bereits gestrickt:

der obere Teil des Rückens ist auch schon fertig

So gut eine Büste auch ist, 
den Bereich Ärmel/Schulter der Strickjacke kann sie
- aufgrund der fehlenden Arme- 
nicht so gut präsentieren. 

Nächste Woche zeige ich den kompletten Rückenbereich,
denn dort wird es spannend:
die Zopfpartien vom Vorderteil laufen diagonal bis zur hinteren Mitte/Saum 
und gehen dann waagerecht in die beiden Vorderteil 
an der Saumlinie entlang bis zur Knopfblende.

Übrigens: mit #fringeandfriendsKAL2016 kann man sein Entwurf 
den Anderen per Instagram vorstellen.

Gast bei Creadienstag
Gast bei immermalwasneues

Montag, 22. August 2016

Strickevent: Probemodell "Indianerflügel-Tuch", Teil °3


Guten Morgen und willkommen zum dritten Teil
der Strickanleitung für das Probemodell.


so sieht das Tuch nach dem zweiten Arbeitsschritt aus:
bei dieser Tuchversion habe ich die beiden Zöpfe in senfgelb (zwei Knäuel) gestrickt und den graufarbigen Faden auf der Rückseite stets mitgeführt

Wunderbar, wie all die Tücher von euch aussehen!
Ich freue mich beim "Wachsen" zu zuschauen ;-)


Nun zu der Anleitung:
nach Beendigung von Teil°2 haben wir auf den Nadeln:
MM°1, 11M/45M, MM°2, MM°3, 11M/45M, MM°4

Ich habe einige Fragen zu den Maschenmarkierern erhalten:
MM°1 & MM°4 sind bislang nur zur Orientierung da.
Ab Teil°4 (=rot markierte Fläche) brauchen wir sie 
dann auch tatsächlich auf den Nadeln.


Wie beginnen mit Arbeitsschritt °3 
(auf der techn. Zeichnung als blaue Fläche markiert)

Die Maschen werden weiterhin in den bisherigen Mustern gestrickt.


technische Zeichnung:
die blauen, roten & türkisen Flächen werden getrennt von einander gestrickt

MM°1-°2=11M/45M & MM°3-°4=11M/45M


23R/91R 11M/45M stricken, dabei am MM°2 bzw.°3 11M/45M zunehmen&direkt verkürzen:

XS: 11M in 23R zun&direkt verk: je 2.R 1M zun&direkt verk
XL: 45M in 91R zun&direkt verk: je 2.R 1M zun&direkt verk

Ausführliche Beschreibung:
Ich starte mit der Maschenpartie zwischen MM°1-°2. 
1.R (=VS) über alle 11M/45M stricken. 
2.R stricken
3.R in die 1.M eine M re verschränkt stricken, den MM°2 versetzen (=MM°1, 11M, MM°2, 1M) und über alle 11M/45M stricken. 
4.R stricken

Im selben Rythmus (3.-4.R) weiterstricken. Die 23.R/91.R endet am MM°1.
"Zunehmen & direkt verkürzen" heisst, dass man eine Masche zunimmt und diese sofort verkürzt und auch in den nächsten Reihen nicht mitstrickt. Die zugenommenen Maschen werden erst in Teil°6 (=orange markierte Fläche) gestrickt. 


Das selbe Teilstück strickt man 
auch auf der anderen Seite=MM°3-°4. 
Alle, die mit einem Verlaufsgarn stricken, 
würde ich empfehlen die andere Seite (=MM°3-°4) 
erst nach Beendigung von Teil°5 zu stricken.

So sieht das Tuch nach Beendigung von Teil°3 aus, wobei nur zw. MM°1-°2 gestrickt wurde.
Man sieht sehr gut, dass die Maschen, die am MM°2 zugenommen& sofort verkürzt wurden, sich auf der rechten Nadel befinden.

MM°1, 11M/45M, MM°2, 11M/45M, 11M/45M, MM°3, 11M/45M, MM°4


Nächste Woche, bei Teil°4=rote Fläche, 
wird der untere halbe Flügel entstehen 
und wir starten wieder am MM°1. 

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Woche,
viel Erfolg und Spass beim Nachstricken und freue mich auf die Bilder!


Bei Fragen/Problemen/Anmerkungen würde ich mich 
über eine Nachricht hier im Blog oder auch in einem der Foren freuen!

bei Instagram: #indiwingsshawl
bei Ravelry: "Indianerflügel-Tuch"

Hier die Anleitung als PDF.

Gast bei Freutag



Dienstag, 16. August 2016

Entwurf der Woche°2/16: Grobstrick-Jacke


Nach den beiden Tüchermodellen, 
arbeite ich nun wieder an einem Modell 
aus dem Bereich der Oberbekleidung.

Auf den Nadeln ist zur Zeit eine Jacke 
aus Andina, 100% Babyalpaka, von Lang Yarns.
Ich stricke das Garn mit N°8,0 und die Bündchen mit N°6,0.


von oben nach unten:
als Erstes wird der Stehkragen gestrickt,
danach kommt die Schulter, obere Rückenpartie und
 Teilstücke von den beiden Vorderteilen 

Animiert wurde ich zu diesem Modell 
von fringeassociation:
Alle, die ein Modell "freihand", also ohne eine Anleitung 
von oben nach unten stricken, können bei diesem Event mitmachen.

Übrigens: mit #fringeandfriendsKAL2016 kann man sein Entwurf 
den Anderen per Instagram vorstellen.


erste Anprobe nach einigen gestrickten Reihen

Meine Musteridee war ein Zopf, der aber aufgrund der Dicke des Garns 
nicht zu stark auftragen, also etwas weniger plastisch sein sollte:


Für diese Variante wird in der Reihe vor dem Verzopfen eine Masche 
nur abgehoben, ohne gestrickt zu werden.


Somit erreicht man eine langgezogene Masche
- welche beim Verzopfen nach Vorne gelegt wird - 
und nicht zu stark aufträgt.

Zur Schnittentwicklung:
Natürlich kann ich nicht einfach von oben nach unten stricken ;-)

Auch bei diesem Modell werden verkürzte Reihen den Schnitt 
so modifizieren, dass die Vorderteile quer gestrickt werden 
und die Knopfleiste direkt mitgestrickt wird.

Aus diesem Grund sind bei jedem Vorderteil Maschen 
auf der grossen Sicherheitsnadel stillgelegt. 
Diese wurden zugenommen, direkt verkürzt 
und erst viel später, erst nach der Bildung des Rückenteils, weiter gestrickt.


Rückenansicht: insgesamt sind vier Zopfpartien,
 jeweils ein Zopf auf den beiden Vorderteilen und zwei auf dem Rückenteil

Bei einer neuen Schnittentwicklung greife ich 
gerne zu dickem Garn, weil man sehr schnell vorankommt.
Wenn ein Schnitt dann ausgereift ist,
rechne ich ihn meist auf ein feineres Garn um und stricke es erneut.

Gerne könnt ihr auch dieses Projekt auf Ravelry verfolgen.
Hier ist der Link zu meiner Projektseite.

Wie es bei diesem Modell weitergeht, 
zeige ich in den nächsten Wochen 
in meiner neuen Rubrik "Entwurf der Woche".

Gast bei Creadienstag

Montag, 15. August 2016

Strickevent: Probemodell "Indianerflügel-Tuch", Teil °2


Willkommen zum zweiten Teil des 
Strickevents für das Indianderflügel-Tuch!

Durch den regen Austausch in den verschiedenen Foren,
konnte ich bereits zahlreiche Tücher bestaunen können.


Dabei sind zwei unterschiedliche Tuchstücke 
durch die verschiedenen Zunahmestellen entstanden:


ein dreieckiges Strickstück:
ab der 18.R erfolgten die Zunahmen immer zwischen der 8. & 9.M
(durch die weissen Punkte markiert)


ein gedrehtes Quadrat:
ab der 18.R erfolgten 
die Zunahmen immer genau mittig im Gestrick
(durch die weissen Punkte markiert)


Alle, die nun ein Quadrat vor sich liegen haben, 
muss ich leider sagen, 
dass sie Teil°2 nicht mitstricken werden, 
weil sie schon für Teil°3 bereit sind.

Her noch einmal die technische Zeichnung zur Erinnerung:


die untere, grün eingefärbte Fläche = Teil°1
dadrüber die rosa Fläche = Teil°2

 Wir sehen uns also nächsten Montag wieder ;-)


Nur diejenigen mit einem Dreieck 
stricken den heutigen Teil°2!

Nach Beendigung von Teil°1 haben wir auf der Nadel:

MM°1, 11M/45M, MM°2, MM°3, 11M/45M, MM°4

Die Maschen werden weiterhin in den bisherigen Mustern gestrickt.



Wir beginnen mit Arbeitsschritt °2 
(auf der techn. Zeichnung als rosa Fläche markiert)


22R/90R str, dabei am MM°1&°4 beginnen ges. 22M/90M verkürzen:

XS: 2 x 11M in 22R verk: je MM je 2.R 1M verk
XL: 2 x 45M in 90R verk: je MM je 2.R 1M verk


"2 x 11M in 22R" heisst, dass an 2 Stellen (hier am MM°1&°4) im Gestrick jeweils 11M verkürzt werden müssen.
"je MM je 2.R 1M verk" heisst, dass am MM°1 genauso wie am MM°4 in jeder zweiten Reihe (man könnte auch Wendestelle sagen) 1M verkürzt wird.

Um es ausführlicher zu beschreiben: 
Man strickt die 1.R(=22M/45M) bis zum Schluss, die letzte Masche muss verkürzt werden, entweder vor oder nach dem Wenden. Somit hat man 1M in jeder zweiten Reihe an einem der beiden Maschenmarkierer (oft benutzt man auch den Ausdruck "an der Wendestelle") verkürzt.
2.R( =21M/44M) stricken, die letzte Masche verkürzen. Somit hat man wieder 1M in jeder zweiten Reihe an einem der beiden Maschenmarkierer verkürzt.
3.R(=20M/43M) stricken, die letzte Masche verkürzen. Somit hat man wieder 1M in jeder zweiten Reihe an einem der beiden Maschenmarkierer verkürzt.

Fortlaufend weiter stricken.

(ges. 22M/90M)

Ich weiss, dass es verschiedene Methoden gibt, 
um verkürzten Reihen zu stricken. 
Jeder kann seine bevorzugte Art anwenden. 
Unter Grundlagenwissen sieht man meine Tutorials zu diesem Thema.


… und so sieht das (Mini-)Tuch nach Beendigung des Teil°2 aus.


Ich wünsche nun allen ein gutes Gelingen und 
bin schon jetzt auf eure Tücher gespannt!

Bei Fragen/Problemen/Anmerkungen würde ich mich 
über eine Nachricht hier im Blog oder auch in einem der Foren freuen!

bei Instagram: #indiwingsshawl

bei Ravelry: "Indianerflügel-Tuch"


Gast bei Freutag