Dieser Blog zeigt den Entstehungsprozess eines Buches für Handstrickanleitungen.

Alle Strickmodelle sind mit einer- beim Deutschen Patentamt geschützten- nahtlosen Schnitttechnik entworfen.


This blog shows the process of creating a book for hand knitting patterns.

All knitted clothes are designed by the seamless pattern system, protected at the German Patent Office.

Dienstag, 31. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 2 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!


Gestern war es nun soweit und das 
drei Mal verschobene Shooting fand endlich unter einem
bedeckten Himmel, aber ohne Regen statt:


Jacke aus 77%Mohair & 23%Seide von Lang Yarns

Der Schnitt ist derselbe wie die beige 
Mohair Luxe Jacke, die ich hier vorgestellt habe.
Bei diesem Modell akzentuiert das Rot den Halsauschnitt, 
die Ärmelbündchen und die Taschenbeutel.

Diese Jacke wird als eine Variation der Mohair Luxe Jacke 
gezeigt und nicht als ein eigenständiges Modell.
Bei gut 2/3 der Modelle habe ich unterschiedliche Varianten 
notiert, berechnet und als Anleitung beschrieben.

Zwei Änderung wurden hier vorgenommen:
 diese Jacke wurde mit langen Ärmeln ausgestattet 
und statt mehrerer Knöpfe wurde hier nur 
ein auffallender, mit Rosenmuster bestückter, 
Knopf verwendet.

Knöpfe spielen eine sehr wichtige Rolle:
sie können ein Modell in ganz unterschiedliche 
Richtungen "lenken". Bei diesem Beispiel wirkt die Jacke
nun leicht verspielt und trachtenartig.



Montag, 30. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 3 Tage...

…bis zur Manuskriptabgabe!


Es ist ein wenig wie verhext:

Eigentlich sollte gestern ein Fotoshooting statt finden. 
Das Shooting, das bereits zwei Mal aufgrund des Wetters 
verschoben werden musste.Und was soll ich sagen? 
Auch dieses Mal hat das Wetter überhaupt nicht mitgespielt.

Nun hoffe ich, dass es heute Abend klappen wird. 
Ansonsten bleibt ja nur noch der Tag, an dem das Manuskript 
abgegeben wird. Dann findet noch ein Shooting statt, 
weil ein Modell sich noch auf dem Postweg befindet.

...dessen Material eigentlich in einem Paket ist, 
das bereits seit dem 2.Mai unterwegs ist! 
Laut der Nachsendeverfolgung wird es nahezu täglich
"falsch umgeleitet, umadressiert und an den Empfänger versendet".
In der Zwischenzeit wurde natürlich Ersatzmaterial verwendet, 
denn wenn man sich auf die Post verlassen hätte, 
wäre das Modell immer noch nicht fertig gewesen.

Es läuft also nicht alles so reibungslos, 
wie man es sich eigentlich wünscht und
bleibt bis zum letzten Tag spannend ;-)

Sonntag, 29. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 4 Tage...



… bis zur Manuskriptabgabe!


Wieder leicht verspätet zeige ich ein Paar 
Detailaufnahmen des Sommer-Capes aus Asia, dessen 
Entwurfsvorgang ich hier dokumentiert habe:


Rücken und Schulter:
drei unterschiedlich farbene Zopfpartien trennen
die jeansblaue und kupferbraune Flächen und bilden die Linie zwischen der Schuter und dem Ärmelansatz



Rückenansicht (die waagerechten unteren Zöpfe betonen die Taille) :
durch den Einsatz der verkürzten Reihen läuft die hintere Partie vom Rücken 
- sowohl über die Seitenlinie als auch über die Schulter - 
zum vorderen Teil, wo sie sich...


…kurz unter der Schulter treffen und 
einen schrägverlaufenden Armausschnitt bilden

Entstanden ist ein Modell mit auffälligen Zöpfen und 
Farbflächen in Intarsientechnik.
Sowohl die extravagante Schnittführung als auch 
die Farbzusammenstellung, ziehen die Aufmerksamkeit 
auf das Modell aus Seide&Yak, Asia von Lang Yarns.


Freitag, 27. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 5 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!


Die Technik der verkürzten Reihen kennen 
die meisten Stricker/innen von dem Sockenstricken.

Wenn ich einem nicht-strickversierten Gesprächspartner
versuche zu erklären, wie die Schnitttechnik aufgebaut ist
und dass das Ganze auf den verkürzten Reihen basiert,
gebe ich immer das Beispiel einer Sockenferse an.

Dann wird jedem klar, dass eine nahtlose 
Erstellung von Stricksachen
 - im Gegensatz zum Schneidern- 
("schneiden"=etwas in Eintelteile trennen) 
und ausgenommen vom Rundstrick, möglich ist.

Um den Stricker/innen, die sich bislang noch nicht 
an die verkürzten Reihen herangetraut haben,
möchte ich drei kleine Beispiele aufzeigen:


10M in 10R verkürzen:

in jeder Reihe wurde 1M verkürzt, 
danach über alle Maschen wieder gestrickt


10M in 20R verkürzen:in jeder 2.Reihe wurde 1M verkürzt,
danach über alle Maschen wieder gestrickt

10M in 5R verkürzen: 
hier allerdings wurde an beiden Seiten in jeder Reihe 1M verkürzt
danach an beiden Seiten in jeder Reihe 1M verlängert

Wie man sieht, kann man
2- & 3-dimensionale Modifikationen erzielen: 
ganz ohne Nähte und auch ohne ein einziges Loch ;-)


das heutige "Fotostudio"


Der Countdown läuft: noch 6 Tage...

… bis zur Manuskriptabgabe!


Leicht verspätet zeige ich die Nahaufnahme 
des Schals aus Mohair Luxe:

Schal aus Mohair Luxe,
77% Mohair& 23&Seide, von Lang Yarns

Auch hier wurde das bekannte Knospenmuster 
in einem satten Rot mit eingearbeitet.
Zwar wirkt es hier aufgrund der Garneigenschaft 
nicht ganz so plastisch, hat jedoch einen entscheidenden
Anteil an der Wirkung des Schals.

Begonnen wird, wie bei vielen Tuchkonstruktionen,
mit wenigen Maschen und durch beidseitige Zunahmen 
entsteht ein gleichschenkliges Dreieck.

Dann beginnt der Einsatz der verkürzten Reihen, 
der sich bis zur anderen Seite des Schals 
unaufhörlich durchzieht:
immer wieder werden Maschen verkürzt und 
dann wieder verlängert. 
Dieses spiegelt sich an den unverkennbaren, 
diagonalen Linien wieder.

Teilweise strickt man jede Seite 
des Schals getrennt, dann werden wieder 
alle Maschen auf ein Mal bestrickt.


Ein eher einfaches Model aus dem Buch
-mit einer grossen Wirkung-, 
 den auch Anfänger auf dem Gebiet 
der verkürzten Reihen stricken können.



Mittwoch, 25. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 7 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!


Heute ohne vieler Worte
(denn es wurde weiterhin sehr viel 
für die Gradierungen gerechnet),  
dafür die Skizze von einem Tuch, 
welches ich bislang noch nicht gezeigt habe:

Dreieckstuch: die Konstruktion erfolgt durch die Anwendung
der verkürzten Reihen und Abnahmen


Dienstag, 24. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 8 Tage...


… bis zur Manuskriptabgabe!

Heute wurde gradiert, gradiert und nochmals gradiert.
Mein ganzer Kopf ist voller Zahlen, Maschen und Reihen.

Dabei ist es nicht ganz so einfach 
wie bei den herkömmlichen Schnitten:
durch die vielen Änderungen der Strickrichtung
starten einigen Modelle mit einer Anschlagskante 
als Maschenanzahl und enden mit 
einer Reihenanzahl als Abkettkante.

Maschenmarkierer(=MM) sind die notwendigen 
Helfer, um alles im Blick zu behalten. 
Sowohl in der Anleitung als auch auf der technischen 
Zeichnung sind die Maschen durch MM getrennt und 
machen deutlich, welche Maschen zu welchem "Schnitttteil"
gehören: z.B. VT, Seitenlinie oder auch Schulterlinie.

Dadurch hat man stets einen Überblick welchen Maschen 
gerade gestrickt werden - trotz der teilweise 
hohen Maschenanzahl auf der Nadel.


Und hier noch ein Einblick hinter die Kulissen:

graue Yak Weste getragen von einem anderen Model als auf diesem Foto


Und so sieht dann das fertige Bild aus:

auf dieser Aufnahme sieht man sehr schön die "haarigen" Partien,
die zusätzlich mit Mohair Luxe gestrickt worden sind

Montag, 23. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 9 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!

In meinem Buch "Stricken ohne Naht" habe ich 
die gesamte Modellauswahl in 
drei Schwierigkeitsstufen unterteilt:

* =leicht 
**= mittel
***= anspruchsvoll


Die Modelle, die mit einem * versehen sind, sind sehr gut 
für Anfänger auf dem Gebiet der verkürzte Reihen geeignet. 
Es ist unter Anderem dieses Tuch aus Asia:

Tuch und Pullunder aus Asia von Lang Yarns


Mit ** sind etwa 2/3 der Modelle ausgezeichnet. 
Unter Anderem die Merino 70 Zopfjacke:


taillierte Strickjacke mit Zopfpartien in kraus rechts

Alle Modelle, die in der Schwierigkeitsstufe ***
sind, benötigen fortgeschrittene Kenntnisse, 
z.B. die Weste aus Mohair Luxe:


 Mohair Luxe von Lang Yarns
Die Weste gehört aufgrund ihrer Konstruktion
zu den anspruchsvolleren Modellen im Buch.
An den Zöpfen kann man erkennen, dass es viele 
verschiedene Strickrichtungen in diesem einem Strickstück gibt.




Sonntag, 22. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 10 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!

Heute möchte ich gerne Näheres zu den Modellen 
und den dazugehörigen Zeichnungen machen.

Jedes Strickmodell ist in den Grössen S,M,L,XL gradiert.
Zusätzlich sind einige ausgewählte Modelle noch in 
XS (z.B. die blaue Kurzarmjacke aus Merino) 
und XXL (z.B. die gestern vorgestellte graue Weste aus Yak)
berechnet worden.

Bei den Gradierungen wurde immer darauf geachtet, 
dass das jeweilige Strickmodell sowohl in Gr. S 
als auch in XL gut aussieht und wichtige 
Proportionen bewahrt bleiben.

So sind einige Strickteile nahezu gleich 
in der Länge (z.B. senfgelber Pullunder aus Asia)
andere dagegen (z.B. die rote Weste aus Angora
haben einen grösseren Längenunterschied zwischen S und XL.

Und so sehen die technischen Zeichnungen in dem Buch aus:


 rote Angora Weste
- Massangaben für alle Grössen: S/M/L/XL

- Maschenmarkierer und die dazugehörige Strickrichtung

Als einen weiteren Zusatz habe ich bei fast allen Modellen 
eine mögliche Variante notiert und berechnet.

Konkrete Beispiele dafür wären:
graue Yak Weste mit Ärmelansatz
senfgelber Pullunder mit einer leichten Taillierung
jeansblaues Asia Top mit bedeckter Schulterpartie

Eine genaue Auflistung folgt in den kommenden Wochen.


Samstag, 21. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 11 Tage...


...bis zur Manuskriptabgabe!

Heute war mal wieder Shootingtag und 
diese Modelle die Shootingstars:

von links nach rechts (inkl. der dazugehörigen Outfitteile):
Angora Weste in rot
Merino Jacke in nachtblau
Yak Weste in grau
Asia Pullunder
Asia Tuch in hellgrau mit senffarbenen Akzentuierungen

Und dieses Foto 
- mit einem wunderbaren Model - 
ist heute entstanden:


Weste aus Yak und zusätzlich Mohair Luxe (in den Blenden & 
Schulterbereich) von Lang Yarns


Gestrickt wird die Weste in kraus rechts und 2re/2li.

Beide Anschlagslinien=Knopf-& Knopflochblenden
Abkettlinien= Halsblende & Armausschnitte


Freitag, 20. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 12 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!

Heute fand mal wieder ein Fotoshooting statt:

die heutigen Shootingstars von links nach rechts:
Asia Pullunder in senfgelb
Yak Strickjacke in hell braun
Kurzarmjacke aus Mohair Luxe in beige mit grauen Akzentuierungen
lange Weste aus Mohair Luxe in nachtblau mit beigen Akzentuierungen (von dem Twinset°2: Kleid&Weste)
Twinset°1: Top und Jacke aus Asia in jeansblau
Pullover aus Merino in nachtblau

Und dieses wunderbare Model hat die Strickmodelle präsentiert:
Jacke mit Knospenmuster aus Yak von Lang Yarns
Diese Yak-Jacke habe ich bereits hier 
auf der Büste vorgestellt.
Sie sitzt sehr figurnah und das Knospenmuster
ist wohl unübersehbar der Blickfang.


Ausserdem wurde heute ein Fitting (Anprobe) gemacht - 
für das Shooting, das morgen Nachmittag erfolgen soll.

Das Model, die insgesamt sechs Strickteile 
anprobiert hat, ist mit Abstand die Älteste 
der vier Damen, hat aber mindestens genau so 
eine starke Ausstrahlung, wie die Jüngeren ;-)

Dazu morgen dann mehr!

Donnerstag, 19. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 13 Tage...

… bis zur Manuskriptabgabe!


Heute musste ich am vorletzten Modell
(wobei das letzte Modell, die Yak Weste, bereits fertig ist)
noch eine "kleine" Änderung durchführen:


Das Strickstück, ein Cape aus Asia, 
70%Seide & 30% Yak von Lang Yarns,
ist bereits zu Hälfte von meiner lieben Strickerin, 
(die leider weit weg von mir- in Bayern- ansässig ist) 
gestrickt. Um keine Zeit auf dem Postweg zu verlieren, 
habe ich mir die Form 1:1 aus einem Baumwollstoff 
zugeschnitten und an der Büste drapiert:

eine Seltenheit im Atelier: gewebter Stoff aur der Büste

Danach wurden einige Skizzen erstellt, denn 
das Modell wird in Intarsientechnik gestrickt und
beinhaltet Zöpfe und grössere Flächen in drei verschiedenen Farben: 
jeansblau, hell grau und hell braun:


Skizzen mit Strickrichtungen, Massen und farbigen Flächen

Es bleibt also bis zum letzten Tag spannend;-)

Morgen ganz früh ist wieder ein Fotoshooting angesagt und 
dieses Mal soll das Wetter auch noch wunderbar werden...

Mittwoch, 18. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 14 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!

Heute möchte ich beschreiben, 
wie und wo ich sowohl Knöpfe als auch 
Knopflöcher auf einem Strickmodell platziere.

Während ich vorhin Knöpfe für die Yak Weste ausgesucht …

Blende aus: Yak&Mohair Luxe, der Rest in kraus rechts aus Yak

… und diese an die Knopfblende nach und 
nach angenäht und die Fäden gesichert habe … 


Fäden sichern -
vernähen klingt komisch bei einem "Stricken ohne Naht"-Buch ;-)

… habe ich gemerkt, wie automatisch 
ich diese Arbeitsschritte erarbeite, 
ohne mir den Kopf darüber zu zerbrechen.

Aus diesem Grund möchte ich meine
Erkenntnisse hier teilen:

Knopflöcher platziere ich bei figurbetonter 
und eng anliegender Kleidun
so auf der Blende, dass sie nicht ganz mittig 
sind, sondern eher Richtung Gestrick hineingehen.

Ein Beispiel: die Blende ist 11R breit, 
dann stricke ich die Knopflöcher in 
der 7.Reihe ein und nicht in der 6.Reihe. 

Denn beim Tragen des Strickmodells verschieben
 sich die Knopf-& Knopflochblenden Richtung
Seitenlinie und liegen somit nicht mehr aufeinander.

Genau das selbe mache ich, um die Knöpfe
am richtigen Ort zu platzieren. Dazu kommt
die Sicherheitsnadel an die Stelle, 
an die der Knopf später angenäht wird. 

Sicherheitsnadeln als Platzhalter für die Knöpfe

Bevor ich jedoch die Knöpfe annähe, 
schliesse/knöpfe ich das Strickstück mit Hilfe 
der Sicherheitsnadeln und überzeuge mich, 
dass die Knöpfe später an der richtigen Position sitzen.

Für die Yak-Weste habe ich Knöpfe mit 
einem goldfarbigen Feder-Ornamentmuster 
ausgesucht, weil sie dem grauen Ton
 einen Hauch von "Wärme" verleihen.

Angenäht habe ich sie mit dem Mohair Faden, 
weil sie jetzt mit der Weste verschmelzen.


die restlichen, noch nicht angenähten, Knöpfe 
"warten" auf einer grossen Sicherheitsnadel 


Dienstag, 17. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 15 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe!

Heute erreichte mich 
der Novitäten- und Gesamtverzeichniskatalog
vom Stiebner Verlag für den Herbst 2016:

Katalog mit u.a. Neuerscheinungen aus dem Hause Stiebner Verlag

Und natürlich wird auch mein Buch vorgestellt:

meine Vorstellungsseite, die neben dem Cover auch
ein Detailfoto der grau/senfgelben Yak-Jacke zeigt

Beim Shooting°2 vor wenigen Tagen
 wurde die Yak-Jacke am Model fotografiert:

Yak, 50% Yak & 50 %Merino, von Lang Yarns



Montag, 16. Mai 2016

Der Countdown läuft: noch 16 Tage...


…bis zur Manuskriptabgabe.

Heute stand eigentlich Fotoshooting °3 
auf dem Programm. Doch leider kam wieder das
schlechte Wetter dazwischen. 

Das Model ist ab morgen im Urlaub 
und somit verschiebt sich das Shooting °3 
um eine ganze Woche.
Es bleibt also spannend bis zum Schluss!

Wie schon in den letzten Tagen, 
wurde auch heute weiterhin an den 
technischen Zeichnungen gearbeitet.

technische Zeichnungen mit farbigen MMs


Durch die neuartige Anleitungsart habe ich 
- für ein besseres Verständnis- 
auch eine neue Art von technischen 
Zeichnungen ausgetüftelt:


technische Zeichnung: Angora Weste

Maschenmarkierer verdeutlichen die Strickrichtungen 
und gliedern die Gesamtanzahl der Maschen 
in bestimmte Partien, z.B. VT, RT usw. aber auch 
in bestimmte Musteraufteilung, auf.